Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IPeG - Institut für Produktentwicklung und Gerätebau
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IPeG - Institut für Produktentwicklung und Gerätebau
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Kleine Laborarbeit: Optomechatronik

Beschreibung

In dem Teilversuch Optomechatronik wird die Funktionsweise von Videoprojektoren untersucht. Das besondere Augenmerk in diesem Versuch liegt in dem Zusammenspiel von Farberzeugung im Gerät und menschlicher Farbwahrnehmung.

Optomechatronik-Versuch soll einen Einblick in die Farberzeugung eines LCD-Beamers geben und die menschliche Farbwahrnehmung erklären. Zum Vergleich wird das One-Chip-DLP-Konzept vorgestellt und der Einsatz von LEDs und Lasern in Videoprojektoren diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt des Optomechatronik-Versuchs ist das Vermitteln von Kenntnissen in der Messtechnik, hier insbesondere Referenz und Korrekturmessungen.

Das Masterlabor vermittelt Wissen im Bereich der Methoden und Prozesse für die Produktentwicklung anhand der Bearbeitung eines Praxisprojektes in Kooperation mit einem Industriepartner und Design-Studierenden der Hochschule Hannover. Die Veranstaltung richtet sich an Studierenden eines Masterstudienganges der Ingenieurwissenschaften und greift die Grundlagen der Entwicklungsmethodik und des Innovationsmanagement auf.
Die Studierenden:
•    stellen verschiedene Entwicklungsprozesse aus den Ingenieurwissenschaften und dem Design gegenüber und wählen eine für das Projektthema geeignete Vorgehensweise aus
•    beschreiben relevante Arbeitsaspekte aus Ingenieurwissenschaften und Design zur Zielerreichung und verorten diese im Projektablauf
•    identifizieren Anforderungen, entwickeln ein Konzept und konstruieren einen (Grob-) Entwurf
•    reflektieren über den Projektablauf und den erarbeiteten Produktentwurf

 Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Gerolf Kloppenburg

 

 

Masterlabor: Integrierte Produktentwicklung

Beschreibung

Das Oberstufenlabor Projektmanagement behandelt die Schritte der integrierten Produktentwicklung an einem exemplarischen optomechatronischen System. Basierend auf einem Lastenheft werden in den einzelnen Versuchen optomechatronische Systeme ausgelegt, gestaltet, mit Rapid Prototyping Verfahren hergestellt und erprobt. Lernziel ist es, die Methoden der integrierten Produktentwicklung und des Projektmanagements anzuwenden und vertiefendes Wissen über die funktionalen Zusammenhänge optomechatronischer Systeme zu erlangen.

Jedes Team stellt sich unter Anwendung einer spezifischen Projektmanagementmethode eine Entwicklungsaufgabe, die von der Idee bis zum Bau des Prototypen unter Einsatz von RP-Verfahren durchgeführt wird. Ziel ist es dabei, sowohl die technischen als auch die Markt- und planerischen Aspekte zu betrachten und in einem Business Case zu dokumentieren, das Produkt zu konzipieren, zu gestalten und zu bewerten.

Die unterschiedlichen Projekte werden einem Wettbewerb unterzogen.

Empfohlene Vorkenntnisse: Die Veranstaltung wird auch in Verbindung mit Produktentwicklung III empfohlen 

Ansprechpartner

M. Eng. (FH) Bastian Lippert